Planzeitermittlung

Eine Planzeit ist eine auf bestimmte Ablaufabschnitte bezogene Sollzeit, die mit Hilfe von Einflussgrößen beschrieben ist. Als Einflussgrößen gelten Einflüsse des Arbeitsgegenstandes oder der -aufgabe, die mit dem Zeitbedarf für die Arbeitsausführung korrelieren. So ist z.B. die Bearbeitungszeit bei einer Bohrung abhängig vom Durchmesser und der Tiefe der Bohrung. Hat man hier einige Eckzeiten ermittelt, kann man für die fehlenden Einflußgrößen in der Reihe die Zeitwerte mathematisch ermitteln. Die Einflussgrößen sind in der Regel mittels statistischer Regressionsrechnung zu berechnen und in ihrer Wirkung zu bestimmen. Die einfachste Form bei der Planzeitbildung ist die lineare Funktion. Diese reicht aber oftmals bei komplexen Prozessen mit mehreren Unbekannten nicht mehr aus. Dann können z.B. Polynome oder Logarithmen helfen.

Warum Planzeitermittlung?

Planzeiten kommen immer dann zum Einsatz, wenn eine mathematische Ableitung von Zeitwerten möglich ist und der Aufwand für eine Datenermittlung über Zeitaufnahmen wirtschaftlich nicht vertretbar ist. Durch die Nutzung von Tabellenkalkulationsprogrammen wie z.B. Microsoft Excel können Regressionsrechnungen heute relativ einfach durchgeführt und verwaltet werden. Gilt es ein durchgängiges Zeitwirtschaftsmanagement zu betreiben, empfiehlt es sich jedoch hier auf Expertensoftware zurück zu greifen.

Wir nutzen hier die Funktionen von PROCESS TM. Dieses System bietet unseren Kunden auch die Möglichkeit ihre Daten weiter zu pflegen und aktualisieren, wenn die Projektarbeit bereits abgeschlossen ist.

Planzeitbildung ist ein großes Hilfsmittel und wichtiger Bestandteil des modernen Industrial Engineering!

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, zögern Sie nicht lange und kontaktieren Sie uns für ein Gespräch zur Planzeitermittlung.